Medion Lifetab S10345 im Test: 10,1-Zoll-Android-Tablet für 220 Euro (Update)

Verarbeitungs- und Displayschwächen

Klingt verlockend: Medion bietet das Lifetab S10345 zum Schnäppchenpreis an.

Medion schickt mit dem Lifetab S10345 ein auf dem Papier gut ausgestattetes Android-Tablet mit 10,1 Zoll großem Bildschirm ins Rennen. Handelt es sich beim Preis von 220 Euro tatsächlich um ein empfehlenswertes Schnäppchen? Nach dem ersten Test kamen wir zu einem anderen Schluss. Nun schickt Medion uns ein zweites Rezensionsexemplar. Kann dieses die Schwächen ausmerzen?

Dass Medion gute Tablets zu attraktiven Preisen bauen kann, wissen wir seit dem S7852. Vom kompakten 8-Zöller im Aluminiumgehäuse sind wir nach wie vor angetan. Kann Medion diesen Erfolg mit dem Lifetab S10345 wiederholen? Der 10-Zöller wird jedoch nicht wie das kleinere S7852 über die Aldi-Filialen, sondern bislang ausschließlich über den Medion-eigenen Webshop angeboten. Eine nahezu baugleiche Variante gab es im Dezember unter der Bezeichnung S10346 beim Discounter.

Update vom 4. Februar: Auf Grund der zum Teil gravierenden Mängel des Rezensionsgerätes haben wir uns von Medion ein zweites Modell zukommen lassen. Unsere Eindrücke dazu findet ihr am Ende dieses Artikels.

Technische Daten Medion Lifetab S10345

  • CPU: Intel Atom Z3735F (1,83 Gigahertz)
  • Display: 10,1 Zoll (25,7 Zentimeter) IPS
  • Auflösung: 1.920 x 1.200 Pixel
  • Betriebssystem: Android 4.4.4 (KitKat)
  • Speicher: 32 Gigabyte
  • RAM: 2 Gigabyte DDR3
  • Kameras: 5 Megapixel auf der Rückseite, 2-Megapixel-Webcam
  • Gewicht: 594 Gramm (Herstellerangabe: 580 Gramm)
  • Anschlüsse: microUSB 2.0 mit Host-Funktion, microSD-Karten-Slot, miniHDMI
  • Drahtlos: WLAN (b/g/n), Bluetooth 4.0, GPS, Infrarot
  • Preis: 220 Euro
  • Sonstiges: Tablet-Aufsteller, Kopfhörer und USB-Host-Kabel im Lieferumfang enthalten

Verarbeitung

Wir staunen nicht schlecht: Am uns vorliegenden Rezensionsexemplar lässt sich ein umlaufendes Spaltmaß mit bloßem Auge im Bereich des Lifetab-Schriftzugs erkennen. Hier hebt sich der Displayrahmen merklich vom unteren Gehäuseteil ab. Mit einem beherzten Druck auf diese Stelle hat sich das Problem zunächst schnell erledigt und beide Gehäusehälften liegen passgenau aufeinander.

Fazit zum Medion Lifetab S10345

Beim anschließenden Verwindungstest stellen wir fest, dass erneut eine Lücke an dieser Stelle klafft. Mehr noch - das Medion-Tablet lässt sich mit zwei Händen und geringer Kraft bedenklich verwinden. Wir brechen diesen Test ab, um das Tablet nicht dauerhaft zu beschädigen. Medion setzt beim Testgerät auf einen Materialmix. Die Rückseite besteht aus silberfarbenem Aluminium. Der Kratztest von netzwelt hinterlässt schnell bleibende Narben.

Display

Die Full HD-Auflösung sorgt für einen pixelfreien Bildeindruck. Ihr müsst euch schon anstrengen, um einzelne Bildpunkte sehen zu können. Mit bloßem Auge erkennbar hingegen ist die Displaymatrix. Schaut ihr schräg auf den Touchscreen, ist sie als schachbrettartiges Muster erkennbar. Dank IPS-Panel kommt es auch aus spitzem Winkel nicht zu störenden Farbverfälschungen.

Medion Lifetab S10345 im Test

14 Bilder
Zur Galerie

Der rechte, obere Displaybereich reagiert schon auf sehr geringen Druck mit hässlichen Schlieren. Und wir finden einen weiteren Negativ-Kritikpunkt an der Anzeige: Der Touchscreen reagiert mitunter sehr träge auf eure Eingaben. Oft müsst ihr Schaltflächen oder Buchstaben auf der Tastatur mehrfach drücken, um die gewünschte Aktion auszulösen.

Leistung, Akkulaufzeit und Software

Der verbaute Intel Atom-Chip hat im Alltag wenig Probleme, ausreichend Leistungsreserven bereitzustellen. Surfen im Netz, das Verfassen von E-Mails oder das Abspielen von hochauflösenden Videos lässt die Hardware meist kalt.

Testweise installierten wir das Benchmark-Programm Geekbench 3 auf dem Medion Lifetab S10345. Mit 804 Single-Core- und 2.062 Multi-Core-Punkten liegt das Testgerät fast gleichauf mit dem Lenovo Yoga Tablet 2 Pro. Gute, aber nicht herausragende Werte. Ab Werk findet ihr zahlreiche vorinstallierte Apps auf dem Medion-Tablet, darunter viel Unbrauchbares. Praktisch hingegen: Mithilfe der Fernbedienungs-App verwandelt sich das Android 4.4.4-Tablet in eine Universalfernbedienung für viele (Medion und Lenovo)-Geräte.

Die vom Hersteller versprochenen zehn Stunden Akkulaufzeit konnten wir in unseren Testläufen nicht erreichen. Im Schnitt gingen nach etwas mehr als acht Stunden die Lichter aus. Mit der Akkulaufzeit sollten die meisten Nutzer jedoch leben können.

Multimedia

An günstiger Stelle positioniert Medion die beiden Stereolautsprecher an der Vorderseite. Dank eines Abstands von knapp 25 Zentimetern zueinander ergibt sich tatsächlich eine Art Stereoeffekt. Der eigentliche Klang der Mini-Speaker ist leider auch nach Tablet-Maßstäben unterdurchschnittlich.

Testfoto Medion Lifetab S10345
Testfoto Medion Lifetab S10345

Leider trifft das Prädikat unterdurchschnittlich auch auf die verbaute Hauptkamera zu, deren Sensor mit fünf Megapixeln auflöst. Aufgenommene Fotos weisen stark ausgewaschene Farben und schlechten Kontrast auf. Ein mit der rückseitig verbauten Hauptkamera aufgenommenes Testfoto in voller Auflösung könnt ihr euch an dieser Stelle auf netzwelt herunterladen. Die Frontkamera hingegen erfüllt ihren Anspruch - genügend Umgebungslicht vorausgesetzt.

Update vom 4. Februar 2015: Eindrücke von einem Zweitgerät

Ein zweites Rezensionsgerät von Medion ist eingetroffen. An diesem können wir keine auffälligen Spaltmaße erkennen. Und auch die hässlichen Display-Schlieren treten bei diesem Exemplar nicht auf. Die restlichen Kritikpunkte gelten weiterhin. Da die Nutzer-Wertung bei derzeit 40 abgegebenen Stimmen im Schnitt bei 7.0 liegt gehen wir davon aus, dass wir für den ersten Test ein Montagsmodell erhalten haben. Wir haben uns entschlossen, die ursprüngliche Wertung im Unterpunkt Design von ursprünglich 3 auf nun 6 Punkte anzuheben. Die Bewertung des Displays steigt ebenfalls um 3 Punkte von ursprünglich 4 auf nun 7 Punkte. Daraus resultiert eine neue Endnote von nun 6,2 (vormals 4,6).

Weitere Testberichte von Tablet-PCs findet ihr an dieser Stelle auf netzwelt.

Medion LifeTab S10345: Fazit

Erst enttäuschend, dann besser 6.2/10

Das wenig robuste Gehäuse mit Verarbeitungsmängeln sowie ein fehlerbehaftetes Display mit trägem Touchscreen sind dem ersten Medion Lifetab S10345 dick anzukreiden. Diese Mängel traten beim zweiten Testgerät nicht auf, sodass wir die Endnote entsprechend angepasst haben.

Das hat uns gefallen

  • Ausstattung
  • Lieferumfang
  • Preis

Das hat uns nicht gefallen

  • Verarbeitung
  • Touchscreen reagiert träge
  • Display mit Schlieren
Testnote 6,2 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
6,0 / 10
Design
7,0 / 10
Display
6,0 / 10
Leistung
8,0 / 10
Ausstattung
4,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde von Medion Deutschland zu Verfügung gestellt und wird nach Testende wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Medion LifeTab S10345 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 116 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Mobile Computing, Aldi, Discounter-Check, Medion, Mobile World Congress (MWC), Tablet-PC, Schnäppchen, Android-Smartphones: Der große Update-Fahrplan und Medion LifeTab S10345.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite