WLAN-Boxen für Multiroom-Audio: Sonos und die Alternativen

Musik-Streaming in allen Räumen

Michael Knott - Profilbild
von Michael Knott
Teilen
Yamaha zeigt sein neues vielseitiges Multiroom-System Musiccast auf der IFA. Möglich ist der Streaming-Empfang via WLAN, Bluetooth und AirPlay. Zum Start sind 23 verschiedene Musiccast-Produkte erhältlich.

WLAN-Lautsprecher liefern Musik in alle Räume des Hauses. Bekanntester Anbieter von Multiroom-Audio-Lösungen ist derzeit Sonos. Mit Yamaha und Raumfeld haben sich zwei weitere Anbieter etabliert. Wir sagen euch, worauf ihr bei Kauf und Setup solcher Systeme achten solltet.

Inhaltsverzeichnis

  1. Für wen eignen sich WLAN-Lautsprecher?
  2. Was versteht man unter Multiroom-Audio?
  3. Wie unterscheiden sich WLAN-Lautsprecher von Bluetooth-Speakern?
  4. Die wichtigsten Anbieter: Sonos und Yamaha

Für wen eignen sich WLAN-Lautsprecher?

Einmal in Betrieb genommen, überzeugen WLAN-Speaker mit einer unkomplizierten Handhabung. Das klassische HiFi-Setup, bestehend aus zwei Boxentürmen und einer Stereo-Anlage, wird von ihnen immer weiter verdrängt. Dies hat verschiedene Gründe. Das sind die wichtigsten Vorzüge von WLAN-Speakern gegenüber klassischen HiFi-Anlagen:

  • einfache Steuerung per Smartphone
  • Aufstellungsort flexibel
  • weniger störende Kabel
  • Unterstützung der bekannten Streaminganbieter
  • synchrones Multiroom-Audio

Was versteht man unter Multiroom-Audio?

In der Küche läuft eine Wiedergabeliste mit den besten Pop-Stücken, im Wohnzimmer verstärkt ein WLAN-Lautsprecher den Ton des Fernsehers, im Hobbyraum spielt ein kleiner Regallautsprecher Jazz und im Hauswirtschaftsraum sorgen rockige Töne für Abwechslung. Ein Knopfdruck auf dem Smartphone und in allen Räumen läuft das gleiche Stück - so lässt sich Multiroom-Audiostreaming begreifen.

Moderne Systeme schaffen es dabei, die Musik perfekt synchron über mehrere Räume verteilt wiederzugeben. Das war nicht immer der Fall - früher trübten nervige Verzögerungen zwischen den einzelnen Lautsprechern den Musikspaß. Dies gehört glücklicherweise längst der Vergangenheit an.

Wie unterscheiden sich WLAN-Lautsprecher von Bluetooth-Speakern?

Sonos im Test

Wir testen ein Sonos-Surround-Setup.


Jetzt lesen

In der Regel sind Bluetooth-Speaker für den mobilen Betrieb ausgelegt und verfügen daher über einen eingebauten Akku. Dies ist bei den an dieser Stelle besprochenen fürs Multiroom-Streaming ausgelegten Modellen nicht der Fall. Dafür klingen reine WLAN-Boxen meist besser, als ihre Bluetooth-Pendants. Aber auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel.

Während sich reine Bluetooth-Speaker binnen weniger Minuten, oft auch mit Hilfe von NFC einrichten lassen, ist der Setup-Prozess bei WLAN-Boxen meist zeitintensiver und setzt die Installation einer App voraus.

Die wichtigsten Anbieter: Sonos und Yamaha

Sonos ist derzeitiger Marktführer bei den fürs Multiroom-Streaming ausgelegten WLAN-Lautsprechern. Die aktuelle Haupt-Produktpalette startet mit dem Play:1, einem kompakten WLAN-Speaker, der sich gut zur Aufstellung in der Küche oder dem Badezimmer eignet. Es folgen Play:3 und Play:5, beide Geräte sind deutlich voluminöser (sowie teurer) und eignen sich zur Beschallung größerer Räume. Der Smart Speaker Sonos One bietet Alexa-Unterstützung.

Bei der PlayBar handelt es sich um eine Soundbar zur Platzierung unterhalb des Fernsehers. Auch die Sonos-Produkte Playbase und Beam polieren den TV-Klang mächtig auf. Der Subwoofer Sonos Sub sorgt für die tiefen Frequenzen und kann an beliebiger Stelle im Raum platziert werden. Darüberhinaus bietet Sonos eigenes Zubehör wie einen WLAN-Repeater (Boost) an. Vorteile des Sonos-Systems sind die einfache Installation und der zwar nicht immer, jedoch meistens völlig reibungslose Betrieb. Die Komponenten klingen durch die Bank weg gut.

Yamaha MusicCast im Test

Wir testen das Einsteigerset MusicCast Trio


Jetzt lesen

Yamaha bietet seit einiger Zeit mit MusicCast eine interessante Alternative im Multiroom-Audio-Segment. Die Einrichtung trieb uns im Test des Einsteigersets MusicCast Trio leider zunächst zur Weißglut, anschließend fanden wir aber eine brauchbare Lösung. Der Vorteil von MusicCast liegt in den vielen unterstützten Formaten und Geräten. Selbst markenfremde Bluetooth-Lautsprecher lassen sich mit Hilfe der App einbinden und ansteuern.

Neben Sonos und Yamaha bieten zahlreiche andere Hersteller WLAN-Lautsprecher für Multiroom-Audio an. Einen Vergleichstest mit verschiedenen Systemen von Teufel Raumfeld, Philips, Pure und Sony findet ihr an dieser Stelle auf netzwelt.

Das könnte dich auch interessieren

zur
Startseite

zur
Startseite