Pokémon GO: Trailer zur 4. Generation - diese neuen Pokémon könnt ihr fangen

Monster aus Sinnoh im Mobile Game

Pascal Wittkowski - Profilbild
von Pascal Wittkowski
Teilen

In Pokémon GO könnt ihr ab sofort auch Wesen der 4. Generation fangen. Niantic veröffentlicht passend dazu einen Trailer, der einige der neuen Monster aus Sinnoh zeigt. Wir haben uns für euch auf die Jagd begeben und dabei festgestellt, dass ihr im Mobile Game wesentlich mehr neue Pokémon fangen könnt als die von Niantic genannten.

Nach zahlreichen Spekulationen, Gerüchten und Andeutungen ist sie da, die 4. Generation in Pokémon GO. Niantic veröffentlicht passend dazu einen neuen Trailer, der euch einen Ausblick auf die ersten Monster aus Sinnoh gibt, die ihr fortan im Mobile Game fangen könnt. Schaut euch die neuen Wesen oben im Trailer an.

Pokémon GO Quiz: Weißt du alles über das Mobile Game?
Pokémon GO Quiz: Weißt du alles über das Mobile Game? Frage 1 von 30
Wann erschien Pokémon GO offiziell in Deutschland?

Die Frage ist allerdings, wie viele Pokémon aus Sinnoh Niantic ins Mobile Game eingefügt hat. Auf der offiziellen Website von Pokémon GO (Download) ist lediglich von den drei Starter-Pokémon Panflam, Chelast und Plinfa die Rede. Um etwas mehr Licht ins Dunkle zu bringen, haben wir zum Pokéball gegriffen und für euch auf den Straßen Hamburgs nach neuen Pokémon der 4. Generation Ausschau gehalten. Und wir haben mehr gefunden, als nur die drei genannten Starter-Wesen.

Diese Pokémon haben wir in Hamburg gesichtet

So konnten wir in Hamburg außerdem die Pokémon Bidiza, Zirpurze und Staralili finden. Da sich die gefangenen Pokémon auch entwickeln lassen, können wir euch bestätigen, dass ihr auch ihre Weiterentwicklungen Bidifas, Staravia, Staraptor und Zirpeise in Pokémon GO mit genügend Bonbons bekommen könnt. Gleiches gilt natürlich für die Entwicklungen der drei Starter-Pokémon, also für Chelcarain, Chelterrar, Pliprin, Impoleon, Panpyro und Panferno. Sämtliche dieser Pokémon könnt ihr natürlich auch in eurer Stadt finden.

Auch wenn wir nur die oben genannten Pokémon als fangbar bestätigen können, wollen wir euch nicht vorenthalten, dass einige Spieler im Onlineforum Reddit via TheSilphRoad auch noch andere Funde aus der Sinnoh-Region veröffentlicht haben. Spieler behaupten dort unter anderem, ein Riolu aus einem 10 Kilometer-Ei bekommen zu haben und auch die Taschenmonster Sheinux, Luxio, Luxtra, Pachirisu, Haspiror, Schlapor, Plaudagei, Lucario und Venuflibis sollen bereits gesichtet worden sein.

Pokémon GO: Diese Bonbons solltet ihr für die 4. Generation sammeln
Pokémon GO: Diese Bonbons solltet ihr für die 4. Generation sammeln Artikel Entwicklungen von Sinnoh-Pokémon Niantic deutet bereits die Einführung von Pokémon der 4. Generation in Pokémon GO an. Diese Bonbons solltet ihr für die Entwicklung der Sinnoh-Pokémon sammeln und bereithalten. Jetzt anschauen

Wir tragen die neuen bestätigten Pokémon natürlich zeitnah in unseren Pokédex für Pokémon GO mit allen fangbaren Monster ein. Niantic selbst hat offiziell noch nicht gesagt, wie viele Sinnoh-Pokémon sie zum Start der 4. Generation eingeführt haben. Sie sprechen allerdings von vielen künftigen Updates und weiteren Überraschungen.

Tipps und Tricks für Pokémon GO

Wenn ihr eure neuen Pokémon der 4. Generation entwickeln wollt, sagen wir, welche Bonbons ihr dazu braucht. Ihr wisst nicht, wie ihr Pokémon entwickelt? Wir zeigen euch, wie ihr in Pokémon GO die stärksten Wesen entwickelt. Und damit ihr auch immer genügend Ressourcen dafür zur Verfügung habt, liefern wir euch Tipps für mehr Münzen, Sternenstaub und Bonbons in Pokémon GO.

Videospiel-Highlights 2018

9 Einträge

Wie in allen Jahren erscheinen auch in diesem Jahr viele Videospiele. Wir zeigen euch unsere Highlights für das Jahr 2018.

Highlights ansehen
Bei neuen Artikeln zu Pokémon GO benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Gaming, Rollenspiel, Android, Apple iOS, Pokémon, App Store, Google Play, Videospiel, Mobile Games, Pokémon GO und Niantic versehen.

Links zum Artikel

zur
Startseite

zur
Startseite