Samsung CF591 im Test: Ein Curved-Monitor nicht nur für Gamer

ab 300 Euro, mit AMD FreeSync

Samsung CF591 7

379 Euro ruft Samsung für den stark gebogenen, fast rahmenlosen 27-Zoll-Monitor SyncMaster CF591 mit AMD FreeSync-Unterstützung auf. Ob es sich um ein Schnäppchen handelt, klärt der Test. So viel vorweg: Dieser Monitor könnte Gebogen zum neuen Standard machen.

Auf der Suche nach einem passenden Monitor der gleichzeitig für Multimedia-Genuss wie fürs Gaming oder schnöde Büroarbeit taugt? Ein Budget von maximal 500 Euro? Dann solltet ihr unbedingt einen näheren Blick auf diesen Samsung-Monitor werfen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Anschlüsse
  2. Bildqualität
  3. AMD FreeSync
  4. Bedienung
  5. Lautsprecher
  6. Technische Daten Samsung CF591
  7. Fazit

Die unverbindliche Preisempfehlung für Samsungs "C27F591FDU LED" beträgt 379 Euro. Online gibt es ihn aber bereits für knapp über 300 Euro.

Der Samsung-Monitor ist stärker gewölbt, als wir es etwa von Fernsehgeräten oder anderen Monitoren her gewöhnt sind. Samsung gibt die Krümmung mit 1.800 Millimetern an. Die übrige Curved-Displaysparte des Herstellers bietet Radien zwischen 3.000 und 4.000 Millimeter und ist damit deutlich weniger stark gekrümmt. Legen wir einen Zollstock an der oberen Gehäusekante des Testgerätes an, dann "biegen" sich die Enden des 27-Zöllers um etwa vier Zentimeter nach vorne.

Dies führt tatsächlich zu einem anfänglichen Wow-Effekt. Dank der starken Krümmung werdet ihr förmlich ins Geschehen hineingesaugt. Doch genauso erstaunlich ist die kurze Zeit die es braucht, um den Effekt verinnerlicht zu haben und nur noch am Rande wahrzunehmen.

Design und Anschlüsse

Wenn das Samsung-Display aufgebaut auf eurem Schreibtisch steht, wirkt es sehr edel. Doch wehe, euer Knie stößt etwas unsanft mit der Schreibtischkante zusammen. Dann gerät auch das Display in Schwingungen. Der Grund ist im nicht sehr stabilen Standfuß zu suchen.

Neben seiner mäßigen Standfestigkeit birgt der Standfuß einen weiteren, gravierenderen Nachteil: Ihr könnt zwar die Neigung, nicht aber die Höhe verstellen. Die untere Bildschirmkante schwebt daher stets knapp elf Zentimeter über der Tischkante. Und auch das Drehen des Bildschirms wird nicht unterstützt, da sich der gesamte Standfuß dann einfach mit dreht.

Samsung CF591 im Test

9 Bilder
Zur Galerie

Der Bildschirmrand fällt hingegen mit 0,7 Zentimetern erfreulich gering aus, was maßgeblich zum edlen Erscheinungsbild beiträgt. Der Großteil des Monitors besteht aus weißem Kunststoff, den Samsung auf der Rückseite großflächig mit einem spiegelnden Klarlack überzieht.

Wenn wir schon auf der Rückseite sind, werfen wir doch gleich einen Blick auf die vorhandenen Anschlüsse. Samsung verbaut hier neben einem DisplayPort und einem HDMI-Anschluss sogar noch eine klassische VGA-Schittstelle. Darüber hinaus gibt es noch einen Kopfhörer- und einen Headset-Eingang sowie den Stromanschluss. Der C27F591 bietet kein integriertes Netzteil.

Bildqualität

Knackpunkt für manch einen Interessenten könnte die vergleichbar geringe Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten sein. Diese Bedenken teilen wir. Bei Spielen fällt dies genauso wie im Office-Betrieb, bei der Darstellung von Schrift auf, die leicht ausfranst. Zudem wirken Programm-Icons etwas unscharf.

Samsung setzt nicht auf ein IPS- sondern auf ein VA-Panel. Sehr gut gefällt uns die Darstellung von Farben und dem sattem Schwarz. Filme sehen klasse aus. Die Blickwinkel fallen hoch aus, bauartbedingt nicht ganz so hoch wie bei Modellen mit IPS-Panel, jedoch können wir damit bei einem Curved-Monitor sehr gut leben. Der Samsung-Monitor eignet sich jedoch eher nicht für die Präsentation von Inhalten vor einer größeren, um den Monitor stehenden Gruppe.

Die Oberfläche ist leicht entspiegelt. Das hilft bei nicht optimalen Aufstellorten, etwa in Fensternähe. Die eingeschaltete Schreibtischlampe spiegelt sich natürlich dennoch deutlich im Display. Störende Lichthöfe lassen sich nicht erkennen. In einem abgedunkelten Raum bei der Anzeige eines komplett schwarzen Bildes, zeigen sich leichte Lichthöfe in den Ecken, die im Alltag jedoch auch mit Adleraugen kaum wahrnehmbar sind.

Im Menü habt ihr Zugriff auf verschiedene Bildmodi, darunter einen empfehlenswerten Augenschonmodus, der sich für Bürotätigkeiten anbietet. Dieser Modus ist deutlich wärmer und damit augenschonender. Zudem wirkt er wie Apples Nightshift oder das Programm f.lux, in dem der Blauanteil reduziert wird, der von Medizinern mit Schlaflosigkeit in Verbindung gebracht wird.

AMD FreeSync

Genau wie der Eizo Foris FS 2735 oder der Samsung U32E850R unterstützt auch unser aktuelles Testgerät die AMD FreeSync-Technologie. Eine passende AMD-Grafikkarte im Rechner vorausgesetzt verhindert FreeSync das ungeliebte Tearing (Zerreißen von Bildern) im Bereich zwischen 48 bis 72 Hertz wirkungsvoll.

Und auch Microruckler bekommen einen wirkungsvollen Dämpfer verpasst, da Bildwiederholungsrate des Bildschirms permanent mit der der Grafikkarte abgeglichen werden.

Bedienung

Die komplette Vorderseite ist frei von Bedienelementen. Die Steuerung erfolgt allein mit Hilfe eines Fünf-Wege-Joysticks auf der Gehäuse-Rückseite. Wir kamen damit im Alltag gut zurecht.

Lautsprecher

Der Samsung-Monitor verfügt über eingebaute Lautsprecher. Diese leisten wenn es sein muss ein wenig mehr, als nur die Ausgabe von Systemtönen. Ernsthaft Musik hören? Schließt dazu besser vernünftige Kopfhörer an. Schon beim Abspielen von YouTube-Videos empfiehlt sich dies, da es den Speakern substanziell an Volumen fehlt.

Technische Daten Samsung CF591

  • Bildschirmdiagonale: 27 Zoll
  • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel
  • Helligkeit: 250 Candela pro Quadratmeter
  • Panel: VA
  • Kontrast (statisch): 3.000:1
  • Reaktionszeit: 4 ms (G/G)
  • Blickwinkel: 178 Grad
  • Anschlüsse: Audio, HDMI, VGA, DisplayPort, Strom
  • Gewicht: 6 Kilogramm
  • Verfügbare Gehäusefarben: Weiß / Silber
  • Preis (UVP): 379 Euro
  • Preis (online): etwa 300 Euro
  • Lieferumfang: Netzteil, Kurzanleitung, HDMI-Kabel
  • Besonderheiten: Curved (1.800R), AMD FreeSync

Samsung C27F591FDU LED: Fazit

Fairer Preis 7.2/10

Wer auf der Suche nach einem (stark gebogenen) Monitor ist, der sich sowohl fürs Gaming als auch für die täglichen Büroarbeiten eignet, sollte den Samsung CF591 ins Auge fassen. Die stärksten Abzüge gibt es für die mäßige Ergonomie und die geringe Auflösung. Den Online-Preis finden wir angesichts des Gebotenen fair. Er könnte dazu beitragen, dass sich der Trend der gebogenen Displays auf breiterer Flur durchsetzt.

Das hat uns gefallen

  • Bildeindruck
  • AMD FreeSync
  • Geringe Bildschirmränder

Das hat uns nicht gefallen

  • Auflösung
  • Ergonomie
  • externes Netzteil
Testnote 7,2 von 10
Michael Knott Team-Bild
Bewertet von Michael Knott
8,0 / 10
Design und Verarbeitung
3,0 / 10
Ergonomie
8,0 / 10
Menüführung
8,0 / 10
Bildqualität
6,0 / 10
Lautsprecher
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde uns von Samsung Deutschland zu Verfügung gestellt und wird nach Testende wieder an den Hersteller zurückgeschickt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung C27F591FDU LED selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 18 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Gaming, Testbericht, AMD, Samsung, Hersteller-Verzeichnis, Monitor und Samsung C27F591FDU LED.

zur
Startseite

zur
Startseite