Samsung 970 EVO im Test: Höhere Geschwindigkeit, längere Lebensdauer

Neue SSD-Generation ausprobiert

Marinus Martin - Profilbild
von Marinus Martin
Teilen
Wir haben die neue Samsung 970 EVO für euch getestet.

Mit der 970 EVO bringt Samsung die nächste Generation seiner flotten M.2-SSD auf den Markt, die vor allem durch eine hohe Geschwindigkeit und lange Lebensdauer punkten sollen. Wir zeigen euch in unserem Test, was der kleine Bruder der 970 Pro zu bieten hat.

Inhaltsverzeichnis

  1. Der Test-PC
  2. Benchmark-Ergebnisse
  3. Schutz gegen Hitze und für eine längere Haltbarkeit
  4. Unterschiede zur PRO
  5. Preise und Verfügbarkeit
  6. Netzwelt meint
  7. Fazit & Alternativen

SSDs mit M.2-Anschluss haben einen deutlichen Vorteil gegenüber jenen mit SATA-Anschluss - zum einen ist die Geschwindigkeit um ein Vielfaches höher, zum anderen nehmen die kleinen Riegel kaum Raum im Gehäuse ein. Mit der neuen Generation der EVO-Reihe, der 970 EVO, bringt Samsung die nächste Generation seiner M.2-SSD an den Start, die einige Vorteile im Vergleich zum Vorgänger bietet.

Der Test-PC

Auch bei dem aktuellen SSD-Test verwenden wir unsere altbewährte Testumgebung mit Intel-Skylake-System. Wir verwenden ein Asus Z710 Deluxe Mainboard mit einem Intel i5 6600k-Prozessor sowie 8 Gigabyte DDR4-Arbeitsspeicher. Das Mainboard selbst verfügt über den benötigten M.2-Anschluss inklusive Unterstützung für das NVMe-Protokoll. Neben der 970 EVO befindet sich keine weitere Festplatte in unserem Rechner. Das Betriebssystem Windows 10 Professional haben wir direkt auf der SSD installiert. Die Schreib- und Lesegeschwindigkeit haben wir mit der Software CrystalDiskMark ermittelt.

1 von 4
  • PCIe 3.0 x4 und m.2

    PCI Express-Slots sind als Standard-Steckplatz für Erweiterungskarten auf jedem Mainboard vorhanden. Unsere getestete SSD nutzt dabei den Formfaktor m.2 - technisch handelt es sich hierbei um einen PCIe 3.0 x4-Slot. Insbesondere in Ultrabooks ist dieses Format verbreitet - auch einige Desktop-Mainboards bieten passende Steckplätze. Wer keinen m.2-Steckplatz besitzt, kann Adapter für PCIe-Slots erwerben.

Zurück
Weiter

Benchmark-Ergebnisse

Hier erreichten wir mit der 1-Terabyte-Variante eine Lesegeschwindigkeit von 3.562 Megabyte in der Sekunde, die maximale Schreibgeschwindigkeit lag bei 2.529 Megabyte in der Sekunde. Damit übertrifft die SSD in unserem Test sogar die Herstellerangaben. Laut Samsung soll die EVO 970 Lesegeschwindigkeit von bis zu 3.500 Megabyte in der Sekunde liefern, die Schreibgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit bis zu 2.500 Megabyte in der Sekunde an. Damit ist die 970 EVO ein ganzes Stück flotter als ihr Vorgänger. Die 960 EVO erreichte in unserem Test eine maximale Lesegeschwindigkeit von 3.059 Megabyte in der Sekunde, die Schreibgeschwindigkeit lag bei 1.949 Megabyte in der Sekunde.

Die 970 EVO übertraf die Herstellerangaben in unserem Geschwindigkeitstest.
Die 970 EVO übertraf die Herstellerangaben in unserem Geschwindigkeitstest. (Quelle: netzwelt.de)

Neben den reinen Benchmark-Ergebnissen haben wir noch zwei praxisnahe Tests ausgeführt. Zum einen haben wir geprüft, wie lange eine komplette Neuinstallation von Windows 10 Professional benötigt, zum anderen die Boot-Zeit von Windows (in den Standardeinstellungen) gemessen. Das Aufsetzen des Betriebssystems dauerte 5:27 Minuten, ein sehr ordentlicher Wert. Bei SSDs mit SATA-Anschluss braucht man hier etwa 10-15 Minuten. Für den Boot-Vorgang benötigte das System in unserem Fall 20 Sekunden, was auch bei den langsameren SATA-SSDs der Durchschnitt ist - hier profitiert man von den deutlich höheren Geschwindigkeiten also nicht.

Es sei allerdings angemerkt, dass die Geschwindigkeit der SSD auch mit ihrer Größe zusammenhängt. Die Evo 970 ist in vier unterschiedlichen Speicherkapazitäten verfügbar. Entscheidet ihr euch für ein Modell mit geringerer Kapazität als unser Testexemplar, müsst ihr also mitunter Leistungseinbußen hinnehmen. Samsung beziffert die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten der unterschiedlichen EVO-Varianten wie folgt:

Kapazität Lesegeschwindigkeit Schreibgeschwindigkeit
250 Gigabyte 3.400 Megabyte pro Sekunde 1.500 Megabyte pro Sekunde
500 Gigabyte 3.400 Megabyte pro Sekunde 2.300 Megabyte pro Sekunde
1 Terabyte 3.400 Megabyte pro Sekunde 2.500 Megabyte pro Sekunde
2 Terabyte 3.500 Megabyte pro Sekunde 2.500 Megabyte pro Sekunde

Schutz gegen Hitze und für eine längere Haltbarkeit

Nicht nur an der Geschwindigkeit hat Samsung gearbeitet, auch der Schutz gegen eine zu starke Wärmeentwicklung wurde verbessert. Die Controller-Einheit ist mit einer Nickelbeschichtung versehen, die Wärme gleichmäßig und effizient abgeben soll, zudem verfügt die 970 EVO über eine weiterentwickelte "Dynamic Thermal Technologie". Diese drosselt die Leistung des Speicherriegels, wenn dieser zu heiß wird. Samsung war bei der 960-Serie bei einigen Nutzern in die Kritik geraten, da eine höhere Wärmeentwicklung bemängelt wurde. Laut Samsung passiere dies allerdings nur unter dauerhafter Vollast und in einem somit nicht realistischem Test-Szenario. Dennoch hat das Unternehmen reagiert und die Kühlmechanismen verbessert.

SSD unter Windows optimal einrichten
SSD unter Windows optimal einrichten Artikel Solid State Drives richtig konfigurieren Nur mit den richtigen Einstellungen laufen SSDs unter Windows auf vollen Touren und vor allem lange. Das Geld für kommerzielle Tuner könnt ihr euch aber sparen, das geht auch per Hand! Jetzt lesen

Der Hitzeschutz dient nicht nur der Vorbeugung eventueller Schäden durch zu hohe Temperaturen, sondern auch der längeren Haltbarkeit eures SSD-Speichers. Ihr erhaltet 5 Jahre Herstellergarantie beziehungsweise Garantie auf maximal 1.200 Terabyte geschriebene Daten. Die maximal abgedeckte Datenmenge unterscheidet sich jedoch wie auch die Geschwindigkeit von Modell zu Modell, daher findet ihr die verschiedenen Herstellerangaben je Ausführung in der folgenden Tabelle.

Kapazität Maximale Dartenmenge
250 Gigabyte 150 Terabyte
500 Gigabyte 300 Terabyte
1 Terabyte 600 Terabyte
2 Terabyte 1.200 Terabyte

Unterschiede zur PRO

Die Unterschiede zur 970 Pro sind marginal. Die EVO bietet eine minimal langsamere Lese- sowie Schreibgeschwindigkeit, diese werdet ihr im Alltag jedoch kaum bemerken. Dafür erhaltet ihr bei der EVO mehr Auswahl bei den Speicherkapazitäten. Während die 970 Pro ausschließlich mit 512 Gigabyte beziehungsweise 1 Terabyte auf den Markt kommt, habt ihr bei der 970 EVO die Wahl zwischen vier Varianten. So wird es die 970 Evo mit 250 oder 500 Gigabyte sowie 1 oder 2 Terabyte Speicher zu kaufen geben. Allerdings sind die EVO-Modelle nur "halb so haltbar" wie die Pro-Variante, die wesentlich mehr geschriebene Daten verträgt. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Gesamtdatenmenge aber dennoch deutlich erhöht.

Preise und Verfügbarkeit

Die neue SSD-Generation mit M.2-Anschluss kommt am 7. Mai in den Handel. Ihr erhaltet die Kapazitäten 250 und 500 Gigabyte sowie 1 und 2 Terabyte. Die Preise liegen zwischen 120 und 810 Euro.

Netzwelt meint

Mit der 970 EVO erhaltet ihr eine flotte SSD, die im Vergleich zum Vorgänger noch einmal deutlich aufgebohrt wurde. Die Geschwindigkeit ist hervorragend und übertraf im Test sogar die Herstellerangaben, die Installation ist auch für Laien geeignet und die Bauform spart im Gegensatz zu herkömmlichen 2,5-Zoll-SSDs wie der Samsung 860 EVO sehr viel Platz.

SSD-Speicher im Test
SSD-Speicher im Test Bestenliste Flinker Flash-Speicher oder lahme Ente? Unser SSD-Vergleich verrät euch, welche Modelle ihr Geld wert sind. Jetzt ansehen

Um von den neuen SSD-Generationen profitieren zu können, müsst ihr allerdings über ein kompatibles Mainboard verfügen. Vorausgesetzt wird ein M.2-Anschluss mit NVMe-Unterstützung beziehungsweise ein Mainboard mit PCIe 3.0, das mit einem Adapter auf M.2 umgerüstet werden kann. Solltet ihr also ein älteres Mainboard haben, schaut ihr möglicherweise in die Röhre. Zudem werdet ihr den hohen Geschwindigkeitszuwachs in allen Vorgängen am PC bemerken - der Bootvorgang dauert beispielsweise genauso lange wie mit einer herkömmlichen SATA-SSD. Wir werden die 970 EVO noch einem Langzeittest unterziehen und diesen Bericht in der kommenden Woche um ein ausführliches Fazit, eine Testnote sowie Pro- und Contra-Punkte erweitern.

Samsung SSD 970 EVO: Fazit

Profispeicher für den Heimanwender 9/10

Mit der 970 EVO erhaltet ihr eine flotte SSD, die im Vergleich zum Vorgänger noch einmal deutlich aufgebohrt wurde. Die Geschwindigkeit ist hervorragend und übertraf im Test sogar die Herstellerangaben, die Installation ist auch für Laien geeignet und die Bauform spart im Gegensatz zu herkömmlichen 2,5-Zoll-SSDs wie der Samsung 860 EVO sehr viel Platz.

Das hat uns gefallen

  • Preis
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Nur ein Anschluss
  • Sehr Kompakt

Das hat uns nicht gefallen

  • Mainboard muss NVMe oder PCIe 3.0 unterstützen
  • Mainboard mit M.2-Anschluss beziehungsweise entsprechender Adapter benötigt
Testnote 9,0 von 10
Marinus Martin
Bewertet von Marinus Martin
9,0 / 10
Performance
9,0 / 10
Software
9,0 / 10
Verarbeitung/Handhabung
Informationen zum Leihgerät

Die SSD wurde uns von Samsung als Testgerät zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

10
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung SSD 970 EVO selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 10 von 10 möglichen Punkten bei 9 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Samsung SSD 970 EVO wurde in folgende SSD-Bestenlisten einsortiert.

SSDs im Test: Aktuelle Modelle (2017) im Vergleich
SSDs im Test: Aktuelle Modelle (2017) im Vergleich Bestenliste Flinker Flash-Speicher oder lahme Ente? Unser SSD-Vergleich verrät euch, welche Modelle ihr Geld wert sind. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Computer, Business, Samsung, SSD, Hersteller-Verzeichnis, SSDs im Test: Aktuelle Modelle (2017) im Vergleich und Samsung SSD 970 EVO.

zur
Startseite

zur
Startseite